Resolutionen des NRW-Handwerkstages

 

Keine weitere Schwächung der Meisterqualifikation!

Resolution des NWHT-Handwerksrats am 7. November 2013

7.11.2013 - Der NRW-Handwerksrat fordert die aktive Unterstützung der Bundesregierung für den Erhalt der deutschen Berufszugangsregeln und somit für die Meisterqualifikation ein.


Rücknahme der im Jahr 2006 eingeführten Vorverlagerung der Fälligkeit des Gesamtsozialversicherungsbeitrags (§ 23 SGB IV)

Resolution des NWHT-Vorstandes vom 23. Mai 2013

Zum 1. Januar 2006 wurde die Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge für die Arbeitgeber vorverlegt. Dieser Notbehelf ist angesichts des verbesserten Liquidität der Sozialversicherungskassen zurückzunehmen, denn er hat in den letzten Jahren vor allem die Liquidität kleiner und mittelständischer Unternehmen mit hohem Personalbestand eingeschränkt und diese mit zusätzlicher Bürokratie belastet.


Ausweitung der Tachographen-Pflicht für kleine Nutzfahrzeuge

Resolution des NWHT-Vorstandes am 17. Januar 2013

Resolution des NWHT-Vorstandes am 17. Januar 2013.

Eine neue Belastung durch Kosten und Bürokratie rollt auf das Handwerk zu. Eine Ausweitung der Tachografenpflicht für kleine Nutzfahrzeuge darf nicht in Kraft treten.


NRW-Handwerk fordert rechtsstaatliche Verfahren im Verbraucherschutz ein

Resolution des NWHT-Vorstandes am 17. Januar 2013

Resolution des NWHT-Vorstandes am 17. Januar 2013.

Mit der Einrichtung des Internet-Portals Lebenmitteltransparenz.NRW hat die Landesregierung die Verantwortung dafür übernommen, dass Unternehmen, Mitarbeiter und Auszubildende in den Lebensmittelhandwerken nicht in ihrer Existenz gefährdet werden. Doch das ist nach derzeitgem Stand der Fall.


Faire Wettbewerbsbedingungen in der öffentlichen Auftragsvergabe

Resolution des NRW-Handwerksrates am 08. November 2012 in Köln

Resolution des NRW-Handwerksrates am 08. November 2012 in Köln

Das Handwerk hat stets großen Wert auf einfache und handhabbare Verfahren zur öffentlichen Auftragsvergabe gelegt. Wichtig ist und bleibt die Teil- und Fachlosvergabe.


ÖPP im NRW Straßenbau

Resolution des Handwerkstages zu den Risiken öffentlich-privater Partnerschaften in NRW

Das Handwerk in NRW warnt vor hohen ökonomischen und politischen Risiken von öffentlich-privaten Partnerschaften zur Finanzierung von Infrastrukturinvestitionen im Straßenbau. Sie untergraben den Wettbewerb um öffentliche Aufträge, weil sie faktisch nur wenigen großen Bietern die Chance zur Teilnahme an Ausschreibungen ermöglicht. Sie machen öffentliche Investitionen somit nicht günstiger, sondern erhöhen die Kosten.


Basel III darf Mittelstands-Finanzierung nicht einschränken

Handwerksrat mahnt Trennbanken-System und Stärkung des Unternehmenskredits an - Schulhoff: Konzept grundsätzlich überdenken

Das Handwerk fordert, Basel III so auszugestalten, dass sich die Kreditversorgung für den Mittelstand durch das neue Regelwerk nicht verteuert.



Beteiligung der Wirtschaft an NRW-weit einheitlichen, unbürokratischen Regelungen zum Befahren der Umweltzonen

Resolution des NRW-Handwerksrats vom 10. Nov. 2010

Das Handwerk steht für Umwelt- und Gesundheitsschutz. Auch auf dem Gebiet der Luftreinhaltung ist das Handwerk vorbildlich aktiv. Das gilt nicht nur für die Investitionen in die Senkung der Luftschadstoffemissionen von Fahrzeugen, sondern vor allem auch für den Beitrag des Handwerks zur Erreichung der Klimaziele. Die energetische Gebäudemodernisierung ist eine Kernkompetenz des Handwerks. Diesen Aufgaben müssen die Handwerksbetriebe auch künftig nachkommen können.


Rundfunkstaatsvertrag

Künftige Rundfunkgebühr belastet besonders das Handwerk

Künftige Rundfunkgebühr belastet besonders das Handwerk mit mehreren Filialen und/oder Servicefahrzeugen